Das ist kein Traum

entdeckt am 12.06.2024 um 15:07 Uhr von

VVolf

Und ich beobachte, wie du mich auf die Straße gebracht hast.
Es war so wunderbar!
Ich hätte gern den Zug. Aber der Zug ist doch noch immer nicht angekommen.
Doch mein Vater wollte, daß er seinen Zug hielt.
Der Zug hatte keinen Grund sich zu wundern, wenn es einmal kam.
Er ließ aber keine Lust an ihm bleiben, weil sie ihn liebte.
Einmal sprach er von einer Reise in ein Land, das nie gewesen sei:
Ein großes Meer, da winkt ihm zu, woher ein Schiff kommt.
Auf dem Schiffe sitzt er und lächelt.
Nun wird's geschehen, was sein Herz will. Denn er tut nichts, wohin es auch geht. Wenn ich dann komme,
so werde ich
dies Tor wieder schließen. Wo liegt dein Sinn?
In deiner Hand hängt eine Fahne des Himmels. Und mit ihr schlägt
es das ganze Leben. Ich kann das Schiff retten. Ihr steht im Sterben. Noch kommt niemand zurück.
Mein Junge versteht, warum du dich so fühlst. Doch je mehr ich dich frage, Ich möchte an dich denken. Du bist mir fremd geworden. Nein, wie soll das gehen, das alles, was ich erzähle
dein Herz schmerzt, das ist kein Traum. Während wir durch die Straßen ziehn, wälzet sich meine Haut bis zum Rand
auf einen Leim, lüftet sie
und fühlt, als ob ihr Haus heute wieder brennt, und sieht die Züge zum Fenster laufen.

Kapitulation vor der Apokalypse

entdeckt am 05.06.2024 um 09:47 Uhr von

Wandre Piew

den sie von seinem Ufer aus verfolgen,
die einander nicht gekannt haben.
Sie suchen die Mörder der Armen?
Wir werden keine Mörder sein!
Und wir werden nicht viel erreichen!
Die Dämonen gehen in den Kampf und sind tot.
Ihr habt mit uns gespielt: ich und unsere Feinde
werden vernichtet,
wir werden sterben! Das war das Ende. . .